Der Kommissar, welcher heute sehr müde war, ging zu seinem Auto, welches gegenüber parkte, und schloss es mit dem Schlüssel auf, welchen er aus seinem Mantel zog, welcher aus Leder war.

Es gibt immer wieder Autoren oder Verfasser von Texten, die glauben, dass die Verwendung von welcher, welche etc. besonders „edel“ oder „stilvoll“ sei, und ihre Werke konsequent damit zuballern. Wie bei so vielen gut gemeinten Kunstfertigkeiten gilt auch hier: Weniger ist mehr. Oder genauer gesagt: Gar nicht ist noch mehr. Schlichtheit ist Trumpf:

Der Kommissar, der heute sehr müde war, ging zu seinem Auto, das gegenüber parkte, und schloss esmit dem Schlüssel auf, den er aus seinem Ledermantel holte.

(Auch ein Beispiel von Schlichtheit und ein Dienst am Leser: Ledermantel statt Mantel, der aus Leder war. Und noch einfacher: Der sehr müde Kommissar ging zu seinem gegenüber parkenden Auto … Aber es soll ja um Relativpronomen gehen.)

Und wann sollte man welche, welcher usw. als Relativpronomen verwenden? Um Wiederholungen zuvermeiden:

Er setzte sich in die Limousine, welche die Einfahrt blockierte.

Hier wird die Doppelung von die vermieden, geht also.

Weitere Beiträge

Lautmalerei

Lautmalerei

Summen, quaken, knistern: Die Lautmalerei ist eine Technik, Klang und Geräusche mit Worten nachzuahmen, und bereichert unsere Kommunikation ungemein.

mehr lesen

Abonniere meinen Newsletter

... und verpasse keine Neuigkeiten!

Du hast dich erfolgreich eingetragen!

Pin It on Pinterest

Artikel teilen